Einsätze 2022

 

In den folgenden Einträgen finden Sie die Berichte zu den Einsätzen der Buxtehuder Ortsfeuerwehren. Weitere topaktuelle Infos finden Sie auch auf unserer Facebookseite ->

www.facebook.com/Feuerwehr.Buxtehude

Die älteren Berichte finden Sie unter den jeweiligen Jahreszahlen in der Menüleiste.

 

Datum / Uhrzeit Meldung Eingesetzte Ortsfeuerwehren der Hansestadt Buxtehude
18.03.2022 20:24

Zug I, Dammhausen

Schwerer Verkehrsunfall auf der K26


Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Freitagabend auf der Kreisstraße 26 zwischen Ladekop und Dammhausen. Ein mit drei Personen besetzter Kleinwagen war auf gerader Strecke von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt.

Die Stader Feuerwehr- und Rettungsleitstelle alarmierte die Ortsfeuerwehren Buxtehude (Zug I) und Dammhausen mit dem Stichwort "VU PKL 2", was so viel bedeutet wie Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen. Beim Eintreffen des stellvertretenden Stadtbrandmeisters waren die drei jungen Frauen bereits aus dem Unfallfahrzeug befreit und durch Ersthelfer vorbildlich betreut worden. Da sich der Unfallort auf Ladekoper Einsatzgebiet befand, wurde wenig später auch die dortige Ortsfeuerwehr hinzualarmiert und die Einsatzleitung wenig später an die Feuerwehr Ladekop übergeben.
Die Einsatzkräfte vom Zug I übernahmen die Sicherstellung des Brandschutzes und sorgten für die Ausleuchtung der Einsatzstelle.
Die Ortsfeuerwehr Dammhausen sperrte die K26 in Höhe der Autobahnbrücke. Der Verkehr wurde über die Autobahn in Richtung Horneburg abgeleitet.
Nach der Versorgung und Sichtung der verletzten Personen durch die beiden Notärzte und den organisatorischen Leiter Rettungsdienst wurden die drei Frauen von den vier eingesetzten Rettungswagen auf die Krankenhäuser Buchholz, Hamburg St. Georg und Eppendorf verteilt.
Kurz darauf konnte der Zug I aus der Einsatzstelle heraus gelöst werden. Die Ladekoper Kräfte blieben bis zur Bergung des zerstörten Fahrzeugs an der Einsatzstelle. Auch die Absperrung in Höhe der Autobahn wurde bis zum Ende der Bergungsarbeiten und Unfallaufnahme für insgesamt 1,5 Stunden aufrechterhalten.
Fotos: Polizeiinspektion Stade


Erstellt von gpe am 18.03.2022
zurück