Einsätze 2022

 

In den folgenden Einträgen finden Sie die Berichte zu den Einsätzen der Buxtehuder Ortsfeuerwehren. Weitere topaktuelle Infos finden Sie auch auf unserer Facebookseite ->

www.facebook.com/Feuerwehr.Buxtehude

Die älteren Berichte finden Sie unter den jeweiligen Jahreszahlen in der Menüleiste.

 

Datum / Uhrzeit Meldung Eingesetzte Ortsfeuerwehren der Hansestadt Buxtehude
29.01.2022 17:44

Zug I, Zug II, Daensen, Hedendorf, Immenbeck, Neukloster, Ovelgönne / Ketzendorf

Sturmtief "Nadia" sorgte für ein einsatzreiches Wochenende



 

Am Samstag um 11 Uhr begann alles mit einem Einsatz der Ortsfeuerwehr Ottensen. An der Einsatzstelle musste eine Überprüfung durchgeführt werden, die aber letztendlich kein Eingreifen der Feuerwehr vor Ort erforderte. Gegen 16 Uhr wurde dann die Drehleiter des Zuges I nach Horneburg alarmiert, um dort den Rettungsdienst zu unterstützen. Kurz nach 17 Uhr folgte der letzte Einsatz vor den diversen Sturmeinsätzen. Aus ungeklärter Ursache war ein PKW auf der B73 in Immenbeck gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer wurde leicht verletzt in das Elbe-Klinikum nach Buxtehude gebracht. An der Einsatzstelle streuten die Einsatzkräfte auslaufende Betriebsstoffe ab und klemmten die Batterie des Fahrzeugs ab. Die Bundesstraße wurde für eine kurze Zeit beidseitig gesperrt, bis das Fahrzeug von der Fahrbahn geborgen war.

Um 17:44 Uhr begannen dann die diversen Sturmeinsätze, die durch das Sturmtief "Nadia" für viel Arbeit sorgten. Insgesamt wurden am Samstag und Sonntag 34 Einsätze abgearbeitet, wobei vier Einsätze (Verkehrsunfall Immenbeck, Brandmeldeanlage, Unterstützung Rettungsdienst und Überprüfung in Ottensen) keine Sturmeinsätze waren.

Bei den Unwettereinsätzen waren hauptsächlich umgefallene Bäume, herabgestürzte Äste oder umgefallene Bauzäune in der Statistik zu verzeichnen. Erwähnenswert ist innerhalb der Einsatzfolge die Evakuierung einer S-Bahn, die im Moor bei Buxtehude stehengeblieben war. Eine Stromabschaltung auf der Bahnlinie wegen umgestürzter Bäume führte zum Stopp der Bahn. (Zur Sicherheit der Einsatzkräfte wird der Strom von der Bahn abgeschaltet, damit die Gleise gefahrlos betreten werden können.) Die Einsatzkräfte evakuierten die S-Bahn durch die Nutzung einer Rettungsplattform und leiteten die Passagiere in einen bereitgestellten Bus. Des Weiteren wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet, um eventuellen Verletzungen vorzubeugen.

Der Zug II wurde in die Hauptstraße alarmiert, um dort eine heruntergefallene, noch unter Strom stehende, Winterbeleuchtung mit Hilfe der Stadtwerke außer Betrieb zu nehmen.
Die Ortsfeuerwehr Neukloster musste in die Bergstraße ausrücken, da sich dort ein Wellblechdach selbsttätig abdeckte. Die Einsatzkräfte sicherten das Dach provisorisch.

Während der Einsätze wurde der Funkraum beim Zug I zu einer Zentrale für die Feuerwehr Buxtehude eingerichtet. Die UGR (Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung) verteilte von dort aus alle Einsätze an die Kräfte vor Ort. So wurde die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle in Stade stark entlastet und konnte sich um die weiteren, vielen Einsätze im Landkreis kümmern.


Erstellt von gpe am 29.01.2022
zurück