Einsätze 2022

 

In den folgenden Einträgen finden Sie die Berichte zu den Einsätzen der Buxtehuder Ortsfeuerwehren. Weitere topaktuelle Infos finden Sie auch auf unserer Facebookseite ->

www.facebook.com/Feuerwehr.Buxtehude

Die älteren Berichte finden Sie unter den jeweiligen Jahreszahlen in der Menüleiste.

 

Datum / Uhrzeit Meldung Eingesetzte Ortsfeuerwehren der Hansestadt Buxtehude
20.02.2022 08:42

Zug I, Zug II, Neukloster

Weitere Unwettereinsätze am Sonntag


Auch am Sonntag mussten bei den Buxtehuder Feuerwehren noch einmal die Motorkettensägen angeworfen werden. Vermutliche Überbleibsel der Unwetter der vorherigen Tage sorgten noch einmal für drei Einsätze für beide Züge der Ortsfeuerwehr Buxtehude und die Ortsfeuerwehr Neukloster.

Am Morgen wurden zunächst die Drehleiter vom Zug I und die Einsatzkräfte aus Neukloster auf die B73 alarmiert. Im Bereich "Grüner Wald" drohte ein größerer Ast aus einem Baum zu brechen und auf die Fahrbahn der Bundesstraße zu fallen. Die Besatzung des Hubrettungsfahrzeugs entfernte den herabhängenden Ast aus dem Drehleiterkorb. Die Neuklosteraner Kräfte beseitigten das Hindernis am Boden. Kurz danach konnte die Straße wieder freigegeben werden, die Einsatzkräfte rückten ein.

In den Mittagsstunden rückte der Zug II der Ortsfeuerwehr Buxtehude in den Alten Postweg aus. Nahe dem Bahnübergang des Industriegleises war aus einem Nadelbaum ein großer Ast herausgebrochen, der, noch am Stamm hängend, eine Fahrspur versperrte. Die Einsatzkräfte sägten den Ast soweit zurück, dass die Straße wieder gefahrlos befahren werden konnte.

Am späten Nachmittag musste der Zug II noch einmal auf den Wanderweg "An der Rehwiese" ausrücken. Vom stellvertretenden Stadtbrandmeister angefordert galt es einen größeren Baum zu entfernen, der quer über dem Fußweg hing und weiter abzustürzen drohte. Die Einsatzkräfte fällten den Baum und beseitigten den Gefahrenpunkt.

Alles in allem ging damit eins der einsatzreichsten Wochenenden der letzten Jahre zu Ende. Glücklicherweise ohne nennenswerte Schäden am Gerät oder Verletzungen unter den Einsatzkräften.


Erstellt von gpe am 20.02.2022
zurück